Archiv


Fernbeziehung


Definition

Der Begriff Fernbeziehung wird üblicherweise für eine besondere Form der Liebesbeziehung beziehungsweise Zweierbeziehung verwendet. Ein Paar, welches sich aus Zuneigung oder Liebe dafür entschieden hat eine Zweierbeziehung zu führen, ist freiwillig oder unfreiwillig während länger andauernder Zeiträume voneinander getrennt.

Die Fernbeziehung besteht aus einem ständigen Wechsel von Trennungszeit und gemeinsamer Zeit.



Auswirkungen

Bei der Fernbeziehung ergibt sich folgende Problematik: Die zur Aufrechterhaltung einer Beziehung typischen Merkmale des Austauschs von Erlebnissen, Erfahrungen und Gefühlen ist während der Trennungszeiten erschwert. Der Austausch muss entweder durch werktägliche Telefonate oder an den Wochenenden erfolgen (zumindest im Falle der Wochenendbeziehung als eine Form der Fernbeziehung). Durch die Ausbreitung des Internets und seiner globalen Kommunikationsmöglichkeiten entstehen immer mehr Fernbeziehungen, in denen die Partner so weit von einander entfernt wohnen, dass deren gemeinsame Zeit sich auf wenige Tage pro Jahr reduzieren. Das Chatten oder E-mailen mit dem Partner zum Überbrücken der Trennungszeit wird von einigen Betroffenen als unzureichend für eine Beziehung empfunden.



Gründe

Der äußere Umstand ist in vielen Fällen der Antritt oder Wechsel zu einer räumlich entlegenen Arbeits- oder Ausbildungsstätte. Der Partner ist aufgrund seiner Berufstätigkeit, seiner Ausbildung oder aus familiären, finanziellen oder emotionalen Gründen nicht in der Lage den Ortswechsel auszugleichen.

In selteneren Fällen ist die Fernbeziehung nicht durch äußere Umstände, sondern aufgrund des Wunsches der Teilnehmer bedingt.

Eine Beziehung kann als Fernbeziehung beginnen und als solche fortgesetzt werden, wenn beide Partner schon beim Kennenlernen an verschiedenen Orten wohnen. Dies ist vor allem dann der Fall, wenn sich die beiden Partner über das Internet (Chat) kennengelernt haben. Oftmals entstehen dann sehr tiefe gegenseitige Gefühle, über die per E-Mail und später dann auch per Telefon kommuniziert wird. Dies kann dazu führen, dass beide Partner ihre eigentliche vor Ort existierende Partnerbeziehungen aufgeben und nur noch ihre Fernbeziehung pflegen.



Vorteile der Fernbeziehung

Die Vorteile einer solchen Beziehung zeigen sich schnell bei alltäglichen Problemsituationen, die man so nicht mehr als wichtig betrachtet. Bestimmte Dinge werden nicht mehr ernst genommen, und man konzentriert sich so auf den Partner selbst, und setzt sein Sonntagsgesicht auf. Streitigkeiten entstehen nicht auf Basis von kleinlichen Dingen.

Ebenso bleibt der Partner selbstständig und kann seine Zeit frei einteilen. Dies kann z.B. fördernd für die Karriere sein. Auch finden viele Menschen ihre eigene Freiheit wichtig und fühlen sich bei einem Zusammenleben mit dem Partner eingeschränkt.

Gelingt es den Partnern das Problem der Entfernung zu überwinden, so ist es hierbei durchaus vertretbar, von einer sehr starken Bindung der Beiden zu sprechen. Das im großen Maße vorhandene Vertrauen, das Voraussetzung zur Bewältigung besagter Entfernung ist, offenbart die wahren Gefühle des Paares zueinander, welches alles in seiner Macht stehende unternimmt, um dem Partner das zu vermitteln, was das jeweilige Herz erfüllt: Liebe.



Nachteile der Fernbeziehung

Körperlicher Kontakt zum Austausch von persönlicher Kommunikation, Zärtlichkeiten oder zur Ausübung der Sexualität kann jedoch während der Trennungszeiten nicht erfolgen. Das sexuelle Defizit wird an den Tagen der Überwindung räumlichen Getrenntseins nachgeholt.

Die Fernbeziehung wird von den Betroffenen aufgrund der geschilderten Auswirkungen meist als unangenehm und für eine Beziehung unzureichend empfunden.

Eine Kontrolle des Partners bei einer Fernbeziehung ist meist nur schwer möglich. Ein anderes unbekanntes Umfeld des Partners kann so eifersüchtige Reaktionen hervorrufen. Deswegen ist Vertrauen bei dieser Art der Beziehung einer der wichtigsten Punkte.

Schwierig kann auch der Übergang von einer (anfänglichen) Fernbeziehung zu einer Beziehung mit (fast) täglichem direktem Kontakt sein; hier treten mitunter Differenzen und Unvereinbarkeiten zwischen den Beteiligten zutage, die vorher aufgrund des zeitlich begrenzten, episodischen physischen Kontaktes nicht auftraten oder nicht absehbar waren.


(Quelle: Wikipedia)

1.5.07 20:25, kommentieren